Malediven-Nachrichten-Website bietet Touren und Shopping

Willkommen auf den Maldives Traveller

Die perfekte Fantasie einer Wüsteninsel
Spektakuläre Aussicht
Die perfekte Fantasie einer Wüsteninsel
31. Mai 2022
Sonnenstrahlen erzeugen marmorierte Muster auf den unterschiedlichen Ebenen der kleinen tropischen Landmasse in leuchtendem Grün und strahlendem Weiß...
Malediven Bewertungen (1.329)
Paola Mattana Lamperti
Paola Mattana Lamperti
27. Juni 2022
Unique Coco Experience: Private Island Embudhoo
PROLOG Der Wunsch, allein auf einer einsamen Insel zu sein, hat etwas sehr Ursprüngliches. Etwas, das fast Rache für jenen Garten Eden fordert, der uns von Adam und Eva genommen wurde und der für immer unser Zuhause sein sollte! Es ist wie ein anhaltender Wunsch, zu den Ursprüngen, zur Natur, zum reinen und einfachen Glück zurückzukehren. Sie können sich also sehr gut vorstellen, dass ich in dem Wissen, dass es auf den Malediven einen Garten Eden doch gibt, fast gleich wie dessen, wonach sich meine Seele sehnt, alles getan habe, um dort so viel Zeit wie möglich verbringen zu können. Die Planung begann schon Monate vor unserer Ankunft auf der Insel, denn im Moment gehört so ein langes Erlebnis, wie wie wollten, noch nicht zum Standardangebot... aber wer weiß, vielleicht kann ich ja eines Tages sogar Wochen in meinem 'Private Paradies' buchen. DIE INSEL Mein privater, verzauberter Garten Eden heißt Embudhoo Desert Island, liegt im Baa Atoll, einem UNESCO-Weltbiosphärenreservat, und gehört zum nahe gelegenen Coco Palm Dhuni Kolhu Resort. Die Insel ist klein, perfekt, vollständig von einem feinen, weißen Sandstrand umgeben und auch von einem wunderschönen Korallenriff, das leicht zu erreichen ist. Die Vegetation ist üppig, unterbrochen nur von den drei Sandwegen, die von dem Häuschen nach Osten, Norden und Westen abzweigen. Im Meer haben sich auf natürliche Weise zwei spektakuläre Pools gebildet, in denen das Baden ein reines Vergnügen ist, eine echte Spa-Behandlung für sich! Eine reiche Vogelfauna, Einsiedlerkrebse, Krabben und Fische werden Ihr einziger Misters Friday sein. Es gibt überraschend keine Mücken! Oder zumindest ist uns so bei unseren beiden Besuchen aufgefallen... Vielleicht, weil sie genu wissen, dass es auf dieser Insel normalerweise sehr wenig zu stechen gibt. Wer weiß? KUDABE GE ist der Name dessen, was ich für eines der luxuriösesten Häuser auf den Malediven halte! Schon das Gebäude, obwohl es Kuda heißt, was „klein“ bedeutet, hat nichts Kleines! Die Größe übersteigt viele der Villen in den 5-Sterne-Resorts, die ich kürzlich besucht habe! Wenn wir den Garten, den Dschungel,die Strände betrachten, die ihn umgeben, dann erhalten wir die wahre Definition eines großen (Bodu) privaten Raums auf den Malediven, der mir gehört und nicht Dir! Und heute ist dies, meiner Meinung nach, eines der Hauptkriterien, die wahren Luxus definiert. Alles ist rustikal, aber alles, was wir für einen perfekten Aufenthalt brauchen, ist vorhanden! Das Wohnzimmer hat einen Sandboden, es gibt kein Glas an den Fenstern, das Badezimmer ist zum Himmel hin offen und das Bett ist eines der bequemsten, in dem ich je geschlafen habe, und ich werde Ihnen nicht mehr verraten, um es nicht die Ueberraschung zu verderben. Wie sagen wir?.. Sehen ist Glauben! DIE MASSGESCHNEIDERTE ERLEBNISS Die Auswahl an Private Escapes auf Embudhoo Desert Island ist groß: Tropical, Sensational, Private, BBQ Dinner, Overnight... Das letzte Mal, vor 8 Jahren, haben wir einige Escapes kombiniert, um 24 Stunden auf Embudhoo zu verbringen, und diese Erfahrung ist sprunghaft an die Spitze meiner „TO DO LIST in the MV“ geschossen und ist seitdem dort geblieben! Seitdem haben wir auch davon geträumt, es zu wiederholen! Dieses Mal haben wir die Dauer verdoppelt (48 Stunden), aber es auf eine höhere Isolationsstufe gebracht. Nach sorgfältiger Planung mit Herrn Anas hatten wir unseren Zeitplan, der gutes Wetter, sogar eine Vollmondnacht und nur 4 Unterbrechungen unserer himmlischen Einsamkeit für die Lieferung von Frühstücks- / Abendessenkörben aufzählte. Wie kann ich es beschreiben? Wir haben das geschaffen, was dem wahren Himmel auf Erden am ähnlichsten ist! Während 2 unglaublichen Tagen waren wir wieder Adam und Eva im Garten Eden, Naturwunder geschahen, es herrschte eine magische Atmosphäre und wir hätten die Zeit am liebsten für immer angehalten! Besonderer Dank #CocoCollection für die Verwirklichung eines wahres Traums! DIE PICKNICK-KÖRBE Ich habe sie schon erwähnt, aber sie Picknickkörbe zu nennen, ist wirklich etwas vereinfachend, besonders wenn Chef Idrees sich selbst um sie kümmert. Was in unserer Vorstellung aus ein paar Sandwiches, einem Salat und ein paar Früchten bestand, hatte sich also überraschenderweise in echte Gourmetmenüs auf Basis kalter Speisen verwandelt. Automatisch wurde auch das liebevolle Tischdecken für unsere kulinarischen Momente zu einem angenehmen Ritual. PS: Ich kann jedem nur wärmstens empfehlen, dieses fabelhafte Erlebnis auf der einsamen Insel Embudhoo nicht zu verpassen!
Ankit Chaudhary
Ankit Chaudhary
24. Mai 2022
Wow, fantastisch
Insgesamt war die Tour ausgezeichnet und hat mir sehr gut gefallen. Der Empfang war großartig. Die Führung durch das U-Boot hat mir gut gefallen. Auch die Souvenirs haben mir gefallen.
Sagar Piluchiya
Sagar Piluchiya
25. April 2022
Marine Crossroads
Es war eine sehr gute Erfahrung.
Piermaria Simionato
Piermaria Simionato
22. November 2016
Unser bester Ausflug auf eine Privatinsel
Während unseres Urlaubs in Keyodhoo, im Gästehaus Maakanaa White Lodge, konnten wir mehrere Ausflüge machen, da unser Aufenthalt in diesem Gästehaus zwei Wochen dauerte. Wir besuchten einen Sandstreifen, einsame Inseln und verschiedene Privatinseln, aber der schönste dieser Ausflüge war sicherlich der nach Aarah, einer Privatinsel nördlich von Hulhidhoo und südlich von Alimatha, im Felidhoo-Atoll. Zunächst einmal hatten wir großes Glück mit dem Wetter, denn wir hatten einen schönen sonnigen Tag, der uns die Farben und die Transparenz des Meeres und die Ruhe der Insel noch mehr schätzen ließ, und dann waren wir die einzigen Gäste auf der ganzen Insel!!!! Das Inselchen Aarah ist ein kleiner Diamant im Ozean, und ich sage das nicht nur, weil es im Inneren viele Büsche, Palmen und eine schöne Vegetation hat (die mehr oder weniger die gleiche ist, die man auf allen verlassenen Inseln des Atolls sehen kann), oder weil man dort nur wenige Strukturen sieht (tatsächlich sind es nur wenige, aber ziemlich heruntergekommen und das einzig Niedliche ist die kleine Moschee, die sich in Strandnähe neben der hellblauen Lagune befindet), aber vor allem für den Strand, der die Insel umgibt, und das Meereswasser dieses unglaublichen und erstaunlichen Grün-Blau, das von Stunde zu Stunde im Laufe des Tages und je nach den Wolken, die den Himmel verdecken, variiert. Als sich unser Dhoni dem Ufer näherte, kam ein junger Pfleger aus einem langen Haus in der Mitte der Insel, gegenüber dem Pier, heraus und begann, sich uns am Strand zu nähern. Ich wusste, dass wir für die Landung auf Aarah eine Gebühr von 15 Dollar pro Kopf zahlen mussten, und ich dachte sofort, dass dieser junge Mann kam, um das Geld abzuholen. Tatsächlich sah ich, dass unser Kapitän Rashaad den Jungen bezahlte und ein paar Worte mit ihm wechselte. Kurz nachdem der junge Mann weggegangen war und das Personal unseres Gästehauses begann, auf dem Sand nahe der Spitze der Südostseite von Aarah ein quadratisches Zelt zu errichten, das von vier Metallstangen getragen wurde, dann versetzten sie im Schatten des Zeltes ein paar Sonnenbänke, die sie unter denen auswählten, die nicht weit entfernt waren, und sie machten eine beredte Geste zu uns, als wollten sie sagen: "Setzt euch! Ich fühlte mich wie eine Königin behandelt... wir waren die einzigen Gäste auf der Insel, ein Zelt nur für uns, die kleine Insel zu erkunden, die uns zur Verfügung stand, eine zauberhafte Aussicht, ein sanftes und warmes Meer, ein klarer Himmel und eine helle Sonne... was könnten wir uns vom Leben mehr wünschen? Bevor wir uns auf die Sonnenbänke legten, zogen wir es vor, eine Erkundungsrunde des Inselchens zu machen, Souvenir-Fotos zu machen... fast alle mit Blick aufs Meer! Zu unserer Rechten hatten wir Hulhidhoo, und das Meer, das uns von dieser einsamen Insel trennte, auf der wir bereits gewesen waren, hatte eine schöne smaragdgrüne Farbe, was auch auf eine ziemlich tiefe See hindeutete. Zu unserer Linken befanden sich Holzstücke, bei denen es sich um ein altes Gebäude oder einen alten Pier handeln konnte, und eine ziemlich verworrene Vegetation. Als wir unseren Rundgang entlang des Strandes fortsetzten, kamen wir früh an einem schönen Sandstreifen an, der sich nach Norden erstreckte. Wir wanderten bis zur Spitze der Sandzunge, dann wandten wir uns nach Aarah. Von dieser Position aus konnten wir Fotos von der ganzen Insel machen, mit dem Meer, das beide Seiten der Sandbank umrahmte. Wir verweilten lange an diesem Punkt, halb in das warme Wasser der Lagune eingetaucht, beobachteten unser Dhoni in der Ferne, das Zelt, das auf uns wartete, die durchsichtige Lagune, die aus Trinkwasser zu bestehen schien, Hulhidhoo ... Schließlich kehrten wir zu unserem Zelt zurück, und dort begannen wir, das nahe gelegene Hulhidhoo zu fotografieren, mit der schönen und sehr ruhigen Lagune von Aarah im Vordergrund. Dann fotografierten wir den Pier auf dem grünen Wasser, unser Dhoni verankert auf dem Sand ... Wir waren nie müde zu fotografieren, vielleicht, weil wir noch nie in unserem Leben einen so wunderbaren Ort und eine Umgebung mit ähnlichen Farben gesehen hatten, oder vielleicht, weil wir Angst hatten, die Bilder dieses ruhigen Meeres zu vergessen, unter einer glühenden Sonne und einem klaren Himmel. Nach dem Fotografieren tauchten wir mindestens eine Stunde lang entspannt und glücklich in dieses warme, ruhige Wasser ein. Wir kamen erst wieder heraus, als das Personal unseres Dhoni uns zum Mittagessen rief. Wir hatten ein sehr gutes Mittagessen, das von Ali, unserem Küchenchef, zubereitet wurde, und dann gingen wir zurück unter das für uns vorbereitete Zelt, um uns beim Blick aufs Meer zu entspannen. Wir setzten unsere Entspannung bis etwa 16.00 Uhr fort, der voraussichtlichen Zeit für unsere Rückkehr nach Keyodhoo. Nach meiner Rückkehr nach Hause, in Italien, erfuhr ich beim Lesen einer Rezension über Aarah zwischen den Kommentaren einer Freundin von Facebook, dass sie und ihre Freunde während derselben Reise viele Muscheln unter dem Sand der Lagune gefunden hatten, direkt am Meeresstrand neben dem Ort, an dem unser Zelt stand. Ich war überwältigt von so etwas! Ich hätte nie gedacht, dass das möglich sein könnte, und es war eine echte Geschichte, die durch Fotos dokumentiert wurde! Als Kind fuhr ich mit meinem Vater immer auf der Suche nach Muscheln unter dem Meeressand in unserem Land... Das hätte ich auch gerne getan! Ich frage mich, ob ich noch die Chance dazu bekomme! In der Tat wusste ich, dass der Besitzer von Aarah plant, die Insel in einen Ferienort zu verwandeln, und das macht mich sehr traurig. Ich befürchte, dass Aarah in einen Ferienort mit überhöhten Preisen verwandelt wird, der für gewöhnliche Menschen wie uns unerreichbar ist, und noch mehr fürchte ich, dass Überwasser-Bungalows gebaut werden, und ich halte sie für schrecklich und ruiniere eine schöne und natürliche Umgebung, wie man sie auf den einsamen und unbewohnten Inseln sehen kann. Vorerst, bis sie in einen Ferienort umgewandelt wird, muss jeder eine Gebühr von 15 Dollar bezahlen, um auf Aarah zu landen, aber das Gefühl, dorthin zu gelangen, ist sie alle wert, und dort zu sein, ist wirklich ein Erlebnis, das man nicht verpassen darf, wenn man sich im Vaavu-Atoll befindet.
National Award Winner for Maldives Tourism - Maldives Traveller

National Award Winner
for Maldives Tourism

Reiseberichte nach Reisepartner