Malediven Reise Nachrichten

Die schwimmende Stadt auf den Malediven stellt sich der Herausforderung des steigenden Meeresspiegels

By Jonathan Kearney
26. Februar 2022
Die schwimmende Stadt auf den Malediven stellt sich der Herausforderung des steigenden Meeresspiegels

Da der Anstieg des Meeresspiegels auf den Malediven ein heißes Thema ist, schreiten die Pläne für ein einzigartiges und äußerst ehrgeiziges neues Infrastrukturprojekt voran.

Das 1-Milliarde-Dollar-Projekt Maldives Floating City schreitet voran und der Baubeginn ist für diesen Monat geplant.

Das Projekt wird die erste schwimmende Stadt der Welt sein, und die Malediven gelten als ideales Ziel für die Einführung eines solchen innovativen Projekts.

Die 2009 zunächst als Konzept entwickelte Maldives Floating City wird aus rund 5.000 neuen Häusern, zwei Luxusresorts, einem Yachthafen und Einkaufszentren bestehen.

Die schwimmende Stadt, deren Fertigstellung etwa fünf Jahre dauern soll, wird schließlich auch Einrichtungen wie Krankenhäuser, Schulen und Freizeiteinrichtungen umfassen.

Alle Wohnungen werden direkt am Wasser liegen und jeweils zwischen 83 und 140 m² groß sein.

Angesichts des steigenden Meeresspiegels, der die Existenz der Malediven bedroht, soll das Design der schwimmenden Stadt diese Risiken abmildern.

Die schwimmende Stadt wird aus sechseckigen Segmenten bestehen, die die geometrischen Muster der einheimischen Korallen widerspiegeln.

Die Siedlung wird von einem Ring von Barriereinseln umgeben und verbunden sein, die unter Wasser als Wellenbrecher wirken, um die Auswirkungen der Lagunenwellen zu reduzieren und die Strukturen an der Oberfläche zu stabilisieren.

Das Projekt wird von Dutch Dockland durchgeführt, das bereits Tausende von schwimmenden Häusern in den Niederlanden gebaut hat.

Die schwimmende Stadt wird in einer 200 Hektar großen Warmwasserlagune errichtet, die nur 10 Minuten mit dem Boot von der Hauptstadt Male und ihrem internationalen Flughafen entfernt ist.

Die Projektverantwortlichen sagen, dass die Wohnungen in der Siedlung erschwinglich sein werden.

Im Vorfeld der Bauarbeiten, die noch in diesem Monat beginnen sollen, haben die Ingenieure eine Bewertung des Bodens und des Zustands des Riffs vorgenommen.

Es wurde eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt, und das Projekt wurde von der Umweltschutzbehörde genehmigt.

Als niedrig gelegenes Land, das zu 99 % aus Wasser besteht, gehören die Malediven zu den Ländern, die am stärksten vom steigenden Meeresspiegel bedroht sind.

Mehr als 80 % der Fläche des Landes liegen weniger als 1 Meter über dem Meeresspiegel.

Es wird behauptet, dass das Land in den nächsten Jahrzehnten angeblich nicht mehr existieren wird, wenn nicht drastischere Maßnahmen ergriffen werden, um die Auswirkungen des sogenannten Klimawandels zu bekämpfen.

Innovative Projekte wie die schwimmende Stadt sind Teil der kontinuierlichen Bemühungen um ökologische Nachhaltigkeit, da die Malediven nach Lösungen suchen, um die Auswirkungen eines potenziellen Klimawandels zu bekämpfen.

Die Regierung sagt, dass die schwimmende Stadt es den Menschen ermöglichen wird, auf dem Wasser zu leben, ohne die Umwelt zu beeinträchtigen, anstatt Land neu zu gewinnen. Es werden zudem neue Riffe gezüchtet, die als Wellenbrecher für die Entwicklung dienen sollen.

Ein Netz von Brücken, Kanälen und Docks wird den Zugang zu den verschiedenen Segmenten ermöglichen und Geschäfte, Wohnungen und Dienstleistungen in der Lagune auf umweltverträgliche Weise miteinander verbinden.

Erneuerbare Energiequellen werden die schwimmende Stadt mit Strom versorgen, ganz im Sinne des Ziels der Regierung, die Malediven bis 2030 zu einer Nation mit null Emissionen zu machen.