Tourismus- und Wirtschaftsnachrichten

Der weltweit größte Wasserflugzeugbetreiber in den Malediven verkauft Mehrheitsanteile

By Maldives Traveller
3. Juli 2021
Der weltweit größte Wasserflugzeugbetreiber in den Malediven verkauft Mehrheitsanteile

Der Mehrheitsanteil an Trans Maldivian Airways (TMA) , dem größten Wasserflugzeugbetreiber der Welt, wurde nach einer Umschuldung von der amerikanischen multinationalen Private Equity Firma Carlyle Group übernommen.

Die Fluggesellschaft hat im vergangenen Jahr den Großteil ihrer Flotte am Boden gelassen, da die COVID-19-Pandemie den Tourismussektor auf den Malediven zum Erliegen brachte. Durch den Deal werden die ausstehenden Schulden der Fluggesellschaft in Höhe von etwa 300 Millionen Dollar (253 Millionen Euro) umstrukturiert.

Die Mehrheitsbeteiligung an TMA wurde zuvor von der privaten Investmentfirma Bain Capital gehalten, die 2017 zusammen mit einer anderen Investmentfirma, der Blackstone Group, einen 500-Millionen-US-Dollar-Deal (421 Millionen Euro) abgeschlossen hat.

Wasserflugzeuge sind ein wesentlicher Bestandteil des Luxustourismus auf den Malediven, da sie eine direkte Verbindung zwischen dem Flughafen und den privaten Resortinseln herstellen.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat Trans Maldivian Airways eine wichtige Rolle im Tourismus auf den Malediven gespielt und ist zum größten Wasserflugzeugbetreiber der Welt aufgestiegen.

Die Sicherheit der Touristen auf den Malediven ist gewährleistet, da die Impfungen 96 % erreichen

12. Juli 2021
Die Sicherheit der Touristen auf den Malediven ist gewährleistet, da die Impfungen 96 % erreichen

Malediven heben Ausgangssperre aufgrund des Rückgangs der Covid-Fälle auf

8. Juli 2021
Malediven heben Ausgangssperre aufgrund des Rückgangs der Covid-Fälle auf

Die Malediven heben das Reiseverbot für Südasien auf

1. Juli 2021
Die Malediven heben das Reiseverbot für Südasien auf

Zweitbeliebtester internationaler Flughafen der Malediven strebt Erweiterung an

21. Juni 2021
Zweitbeliebtester internationaler Flughafen der Malediven strebt Erweiterung an