Reiseführer

Die Malediven

Foto der Luftaufnahme von Inseln von Malediven
Foto der Luftaufnahme von Inseln von Malediven

Die Malediven bestehen aus mehr als tausend Inseln, die sich auf einer Fläche von über 298 km² im Indischen Ozean erstrecken. Sie sind von bezaubernder, einmaliger Schönheit, einzigartig auf dieser Erde; die Malediven heißen sie willkommen, die Pracht und den Charme der Inseln, sowie die Gastfreundschaft des maledivischen Volkes kennen zu lernen. 


Ungefähr 400.000 Menschen leben auf den Malediven; doppelt so viele Touristen verbringen hier jedes Jahr ihren Urlaub. Besucher werden seit Jahrhunderten mit offenen Armen empfangen. Manche von ihnen sind geblieben, während andere über die Schwierigkeiten des Lebens auf diesen winzigen Inseln berichteten. Im Gegensatz zu den Abenteurern und Seeleuten in der Vergangenheit, können die Malediven heutzutage von jedem Land aus ganz einfach erreicht werden. Wir wünschen ihnen einen angenehmen und unvergesslichen Aufenthalt.


Für die meisten Urlauber sind Sonnentage mit strahlend blauem Himmel, kristallklare Lagunen in den verschiedensten Blautönen, Mondnächte, der wohltuende Klang, wenn die Wellen leise and den weißen Strand schwappen, das Rauschen der Palmen und schneeweiße Strände die wichtigsten Merkmale für einen perfekten Urlaub in den Tropen. Es gibt nur wenige Orte außer den Malediven, die all dies zu bieten haben.


Obwohl die Malediven heute jedem Reisenden ein Begriff sind, kennt kaum einer ihre Geschichte. Die Malediven haben im Laufe der Zeit gewaltige Änderungen erfahren und waren in den vergangenen zwei Jahrtausenden von mehreren geopolitischen Änderungen und Umbrüchen betroffen. 


Geographie

Nur wenige Länder haben so eine außergewöhnliche Landschaft wie die Malediven. Sie bestehen aus 1190 Inseln rund um den Äquator und liegen ca. 650 km südwestlich von Sri Lanka. Die Inseln sind aufgereiht wie eine Kette und erstrecken sich auf einer Länge von 820 km und einer Breite von 130 km. 


Die Inseln bilden insgesamt 26 ringförmige Atolle; manche Atolle bilden sich um eine einzige Insel, während andere um die 200 Inseln einschließen. Das Huvadhoo Atoll im Süden ist das zweitgrößte Atoll der Erde.


Atollbildung

1842 präsentierte Charles Darwin der Welt die erste logische Erklärung von der Atollbildung. Darwin erklärte, dass Atolle entstehen, wenn eine vulkanische Landmasse langsam im Meer versinkt und sich daraufhin Korallen auf dem Plateau und drum herum bilden. Darwin schrieb ebenfalls nieder, dass sich die Bildung der Malediven etwas von den Inseln im Pazifik und im Atlantik, die er untersucht hat, unterscheidet. 


Nach einer Tauchexpedition im Jahre 1962 folgerte Hans Hass, dass „die innere Struktur gewisser Korallenriffe nicht kompakt ist, sondern porös und instabil und sie sich deshalb in ihrem Zentrum ständig ausdehnen können“.


Riffe bildeten sich an der Spitze untergetauchter Gebirgsketten, die sich im Zentrum des Indischen Ozeans ausdehnten. Die Riffe durchbrechen manchmal die Wasseroberfläche und beginnen, Plattformen zu bilden. 


Der Mittelpunkt einer Plattform bricht durch den Mangel an Nahrung, an Sauerstoff und durch den Reibungseffekt der Gezeiten in sich zusammen. 


Rund um die Riffkante, wo sich die höchsten und härtesten Korallen gebildet haben, sammeln sich Sand und Geröll, Pflanzen siedeln sich an, und es beginnen sich Inseln zu bilden.

Welcome back - Login

Don't have an account? Register

Recommended for join

By proceeding, you agree to our Privacy Policy and Terms of use

Join now - it's free

Already have an account? Login

Recommended for join

By proceeding, you agree to our Privacy Policy and Terms of use